Nach fünf Jahren endlich am Ziel: die Raumsonde Juno erreicht den Planeten Jupiter

Fast fünf Jahre dauerte die Reise der Sonde Juno. Heute Nacht wird sie den Planeten Jupiter erreichen und in eine Umlaufbahn einschwenken. Wenn das Bremsmanöver wie geplant verläuft,  umkreist die Sonde danch den Jupiter auf einer Bahn, die hoch über die Pole verläuft und am Äquator bis auf wenige tausend Kilometer über der Wolkendecke absinkt.

An diesen jupiternahen Teilen der Umlaufbahn werden die Forschungsergebnisse der sieben Messgeräte gesammelt,  die unter einem zentimeterdicken Titanpanzer an Bord der Sonde verborgen sind. Magnetfelder und Schwerkraftfeld des Planeten werden gemessen, Anzahl und Energie der  Strahlungspartikel im nahen Raum und die Zusammensetzung der Atmosphäre wird untersucht. So soll festgestellt werden,  ob Jupiter einen festen,  metallischen Kern besitzt und ob es in seiner Atmosphäre Wasser gibt.

Die Zusammensetzung der Jupiter-Atmosphäre lässt Rückschlüsse auf die Situation während der Entstehung des Sonnensystems zu, weil sich auch leichte Gase wegen der hohen Schwerkraft des Planeten nicht verflüchtigt haben.